Aktuelles

Das S-Bahn Rhein Ruhr-Netz

Der Vertrag startet mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 und läuft über 12 Jahre. Mit dem neuen Verkehrsvertrag werden jährlich rund 4,9 Millionen Zugkilometer gefahren. Die Aufgabenträger NWL, VRR, starteten die Ausschreibung im Mai 2014. Derzeitige Betreiber des S-Bahn Rhein Ruhr-Netzes ist die DB Regio AG.

 

 

  • S 1 - Solingen – Düsseldorf – Duisburg – Essen – Bochum –  Dortmund
  • S 4 - Unna – Dortmund-Dorstfeld – Dortmund-Lütgendortmund

Standorte

Streckennetz

DB Infotage:

DatumOrtHotelStraßePLZStadtGoogle-Maps
19.11.2018
10:00 - 17:00 Uhr
UnnaRinghotel Katharinen HofBahnhofstr. 4959423UnnaAuf Google Maps ansehen
21.11.2018
09:00 - 18:00 Uhr
DortmundA&O Dortmund HbfKönigswall 244137DortmundAuf Google Maps ansehen
23.11.2018
09:00 - 18:00 Uhr
DuisburgIbis Hotel HbfMercatorstrasse 1547051DuisburgAuf Google Maps ansehen
26.11.2018
09:00 - 18:00 Uhr
EssenIntercityHotel EssenHachestr. 1045127EssenAuf Google Maps ansehen
29.11.2018
09:00 - 18:00 Uhr
DüsseldorfIntercity Hotel Düsseldorf Graf-Adolf-Str. 81-8740210 DüsseldorfAuf Google Maps ansehen

News

Eine Arbeit für starke Persönlichkeiten

Triebfahrzeugführerin fährt mit Herzblut für Eurobahn

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.07.2018. Autorin und Fotografin: Sina-Christin Wilk

 

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.07.2018. Autorin und Fotografin: Sina-Christin Wilk

OSNABRÜCK Nicht immer ist der Wiedereinstieg ins Berufsleben einfach. Yvonne Held entschied sich für eine Weiterqualifikation zur Triebfahrzeugführerin. Sie brachte ein intensives Jahr hinter sich und fand dank Arbeitsagentur und Eurobahn ihren Weg. Seit März führt sie mit großer Leidenschaft die RB 61 und den RE78. Rund 15 Jahre kümmerte sich Held um die Erziehung ihrer beiden Töchter.

Nebenbei übernahm sie als Tagesmutter Verantwortung für weitere Kinder. Vor drei Jahren entschied sie sich, einen neuen Berufsweg einzuschlagen. Die Wahl für ein Berufsfeld fiel nicht leicht, erinnert sich die heute 46-Jährige. Sie ließ sich bei der Agentur für Arbeit beraten.

„Einige Ideen kamen auf den Tisch. Aber es war nicht das Passende dabei. Wenn man sich beruflich neu orientiert, ist es wichtig, dass man das bewusst tut“, sagt Barbara Püning, Arbeitsvermittlerin „Allein in Osnabrück gibt es über 200 Ausbildungsberufe“, sagt Volkmar Lenzen, Pressesprecher der Agentur für Arbeit.

Held suchte eine Herausforderung. Schließlich stieß sie auf einen Zeitungsartikel, der über einen Triebfahrzeugführer berichtete. Ihr Interesse war sofort geweckt. Berührungsängste gab es keine. 1988 absolvierte Held als eine der ersten Frauen in Deutschland eine Ausbildung zur Telekommunikationselektronikerin. 

Der Begriff „typische Männerdomäne“ sei ihr fremd: „Es wird Zeit, mit dem Schubladendenken aufzuräumen.“ Püning sieht dies ebenso: „Immer wieder sehen wir Frauen, die sich fragen: Schaffe ich das? Deshalb bieten wir spezielle Beratung für gewerblichtechnische Berufe an. Unsere Aufgabe ist es, Impulse zu setzen.“ Püning bestärkte Held und informierte sie über Qualifikationsmaßnahmen. 

Nach einem Qualifikationstest bei der Arbeitsagentur bewarb sich Held für eine Weiterbildung als Triebfahrzeugführerin. 


Lernintensive Monate
Die Keolis Deutschland GmbH & Co. KG, Betreiberin der Eurobahn, sagte zu. Held unterzog sich den Eignungstests: medizinisch, psychologisch, Reaktion. Wenig später startete sie mit der Weiterbildung. Elf intensive Monate, 15 Prüfungen, eine Durchfallquote von 50 Prozent. 

Zu den Ausbildungshinhalten zählen Kenntniserwerb über Wagen, Bremsen, Streckennetz sowie Simulationen. Geprüft wird durch die Berufsbildungswerke MEV (Mannheimer Eisenbahnverkehr) und das Kolping-Bildungswerk: praktisch, theoretisch und mündlich. Erst nach erfolgreicher Simulatorprüfung werden die Nachwuchsfachkräfte aufs Schienennetz gelassen.

Rund 40 Testfahrten sind nötig, um die Triebfahrzeugprüfung ablegen zu dürfen. „Die Qualifizierung ist anspruchsvoll. Wir vermitteln fundierte Kenntnisse, da ‚Safety‘ oberste Priorität hat. Ein Triebfahrzeugführer bewegt nicht nur Tausende Tonnen Gewicht, sondern trägt auch Verantwortung für die Fahrgäste an Bord“, erklärt Nicole Pizzuti, Unternehmenssprecherin Keolis Deutschland.

Sicherheitsauflagen begleiten das gesamte Berufsleben: regelmäßige Überprüfungen von Gesundheit, Sehkraft und Reaktion. Im Gegenzug erwarte das Personal ein attraktives Gehalt nach Tarif, so Pizzuti. 


Gute Atmosphäre 
Ein Besuch in der Meldestelle am Hauptbahnhof Osnabrück zeigt: Ob bekanntes Gesicht oder fremd – hier wird jeder freundlich begrüßt und direkt geduzt. „Wir sehen uns hier alle als Kollegen“, begeistert sich Held für ihr neues Arbeitsumfeld. Dass sie sich wohlfühlt, ist offensichtlich: Sie spricht nicht von ihrem Arbeitgeber, sondern bevorzugt ein „Wir“. „Die Eurobahn ist nicht nur ein Name, sondern wird als Konzept gelebt“, versichert Pizzuti. „Bei uns wird Vielfalt großgeschrieben.

Nationalität, Religion, Geschlecht, gesund oder körperlich eingeschränkt ist für uns kein Thema.“ Für Held zahlte sich die Suche nach neuen Karrierepfaden aus: „Es war ein hartes Jahr für mich, aber es hat sich gelohnt. Ich liebe meinen Job!“

Von der Modelleisenbahn zum richtigen Triebfahrzeug

Gymnasiasten aus Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück blicken hinter die Kulissen der Werkstatt von Keolis Deutschland (eurobahn)


Düsseldorf, 28. Mai 2018 – Am Freitag, 01. Juni, von 10:30 bis 12:30 Uhr
, tauschen Fünft bis Zehntklässler (*) ihre Mathe- und Technikbücher gegen einen Aktionstag im Rahmen ihres MINT-Projektes (Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) in der Werkstatt von Keolis Deutschland am Sachsenweg in Hamm-Heessen. Wie Fahrzeugtechnik und -elektronik in der Praxis funktionieren, zeigen Roland Canstein, Servicestellenleiter und Sebastian Bernicke, Referent Fahrzeugtechnik, Keolis Deutschland. Fragen wie, wie wird ein Zug gelenkt oder wie genau funktioniert der Antrieb der Fahrzeuge? – werden den Jungen und Mädchen hautnah erklärt und demonstriert. „Wir freuen uns sehr, wenn junge Menschen Interesse an Technik und Elektronik zeigen. Wir wollen den Schülerinnen und Schülern vermitteln, dass unser Job spannend und facettenreich ist, denn es ist wichtig, den Nachwuchs in der Eisenbahnbranche zu fördern“, sagt Canstein.

Getreu dem Motto „Modelleisenbahn war gestern, Triebfahrzeuge sind heute“ erkunden die Schüler gemeinsam mit ihren Gruppenleitern unter anderem die Waschstraße und das Rangiergerät. Auf Entdeckertour im Zug können sich die jungen Modelleisenbahnbauer die Elektronik sowie die Zugmontage zeigen und erläutern lassen. Eine Fahrt mit einem eigenen Sonderzug bis zum Bahnhof Hamm bildet den Abschluss der Besichtigung.


…übrigens

Auch in 2018 bildet Keolis Deutschland junge Menschen in den Berufen Eisenbahner im Betrieb mit abschließender Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer aus. Darüber hinaus bildet das Unternehmen innerhalb der dreijährigen Berufsausbildung zum Mechatroniker aus.

(*) teilnehmende Schulen: Elly-Heuss-Knapp-Schule, städtisches Gymnasium Gütersloh, Evangelisch Stiftisches Gymnasiums und Ratsgymnasium Rheda-Wiedenbrück

Ausbildung zum Triebfahrzeugführer

  • Keolis Deutschland bietet in Zusammenarbeit mit dem Kolping Bildungswerk e.V. Hamm und dem MEV (Mannheimer Eisenbahnverkehr) eine fundierte Qualifizierung und zukunftsfähigen Arbeitsplatz an
  • 165 Bewerber werden in 2018 das elfmonatige Qualifizierungsprogramm zum Triebfahrzeugführer beginnen


Düsseldorf, 25. Mai 2018 – Im Juni startet Keolis Deutschland gemeinsam mit dem MEV die rund elfmonatige Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer. Insgesamt erhalten dieses Jahr 165 potenzielle neue Kollegen die Möglichkeit, nach absolvierter und bestandener Prüfung zum Triebfahrzeugführer für die Fahrgäste im Einsatz zu sein. „Ausbildung, Weiterentwicklung und Qualifizierungsprogramme sind für uns die Basis, jungen Menschen sowie auch Quereinsteigern eine zukunftssichere berufliche Perspektive zu bieten. Darüber hinaus gibt es nach einigen Berufsjahren als Triebfahrzeugführer interne Weiterbildungsmöglichkeiten“, sagt Astrid Wessels- Tschöke, Teamleitung Recruiting/Ausbildung und Training Keolis Deutschland.


Am 11. Juni starten 15 Bewerber ihre elfmonatige Qualifizierung am Standort Bielefeld

Im Juni startet der vierte Tf-Qualifizierungskurs dieses Jahres; bis Dezember 2018 werden weitere sieben Kurse an den Ausbildungsstandorten in Bielefeld, Hamm, Essen und Witten angeboten. Die Teilnehmerzahl ist je Kurs auf 15 Bewerber beschränkt. „Ziel ist es, eine fundierte und hervorragende Ausbildung zu leisten. In einem Zeitraum von elf Monaten möchten wir jedem Teilnehmer die Chance geben, aktiv am Unterricht teilnehmen zu können, um gute Prüfungsergebnisse zu erzielen“, ergänzt Wessels- Tschöke.

Grundsätzlich können sich alle Interessierten ab dem 20. Lebensjahr für die Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer bewerben, da der praktische Berufseinsatz auf den Streckennetzen ab dem 20. Lebensjahr erlaubt ist. Eine Endaltersbeschränkung gibt es nicht. Keolis Deutschland prüft jede eingehende Bewerbung. Zum endgültigen Auswahlverfahren sowie finalen Ausbildungserlaubnis müssen die Bewerber eine medizinische und psychologische Tauglichkeit bestehen. Die Untersuchungen erfolgen über die vom Eisenbahnbundesamt akkreditierten Mediziner, die die sogenannte Tauglichkeitsprüfung vornehmen. In Zusammenarbeit mit Bildungsträgern wie dem Kolping Bildungswerk e.V. Hamm und der MEV qualifiziert Keolis Deutschland erfolgreich seit über 15 Jahren Berufsein- und Quereinsteiger zum Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer.


Intensive Ausbildung für verantwortungsvollen Posten

Bevor es an die praktische Ausbildung und zum Einsatz geht, findet zunächst der intensive theoretische Ausbildungspart statt. In elf Monaten werden die künftigen Triebfahrzeugführer Themen wie Bahnbetrieb, Rangieren, Bremstechnik sowie auch Wagenkunde lernen und auf die theoretische Zwischenprüfung intensiv vorbereitet. Nach rund acht Monaten beginnt das Fahrtraining auf der Schiene; vorab erfolgt ein Simulationstraining und eine zehntägige Fahrzeugausbildung, die mit einer Prüfung endet, bevor es auf das begehrte Schienennetz geht. Danach geht es für 40 Schichten zum „Fahren unter Anleitung“ mit einem erfahrenen Triebfahrzeugführer, den sogenannten „Ausbildungslokführern“. Ähnlich wie bei einer klassischen Fahrschule beginnt der Praxisteil mit einfachen Übungen und wird sukzessive gesteigert. „Unsere Triebfahrzeugführer befördern tagtäglich mehrere tausend Fahrgäste. Konzentration, Stressresistenz und innere Ruhe sowie Ehrgeiz sind der Schlüssel zum Abschluss einer erfolgreichen Qualifizierung“, so Wessels-Tschöke.


Der Weg zum Qualifizierungsprogramm

Erste Informationen zur Ausbildung und Terminen, Bewerbungsverfahren sowie auch zur Gehaltstabelle finden alle Interessierten online unter einfach.keolis.de . Gerne steht die Personalabteilung vorab via eMail unter einfach(at)keolis.de  sowie telefonisch unter 02381/9696 100 für Fragen zur Verfügung. „Ganzjährig nehmen wir Bewerbungen an, da wir stetig unsere Kursprogramme ausbauen und erweitern“, fügt die HR-Teamleiterin hinzu.

Im Dialog mit den Fahrgästen

  • Keolis Deutschland-Team steht am 04. Juni allen eurobahn-Fahrgästen für Fragen und Anregungen persönlich an den Bahnsteigen am Hauptbahnhof Münster zur Verfügung
  • Karriere bei der eurobahn: Am Aktionsstand in der Bahnhofshalle informieren Personaler über aktuelle Stellenangebote, Ausbildung und Qualifizierungen

 

Düsseldorf/Münster, 22. Mai 2018 – Am Montag, 04. Juni, von 14:00 bis 18:00 Uhr, steht das Keolis Deutschland-Team allen Kunden für das persönliche Gespräch an den Bahnsteigen am Hauptbahnhof in Münster zur Verfügung. Unter dem Motto „Im Dialog mit unseren Fahrgästen“ werden Mitarbeiter aus dem Verwaltungs- und Betriebsbereich an der Aktion teilnehmen.

Darüber hinaus gibt es in der Bahnhofsvorhalle einen extra eingerichteten Aktionsstand rund um die Themen Stellenangebote, Ausbildung und Qualifizierungskurse zum Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer. „Unsere Kunden sind unsere Partner. Hier können wir im direkten Gespräch den Bedarf und die Wünsche sowie auch Kritik erfahren, um den Bedürfnissen zu entsprechen und Optimierungen zu erzielen. Um künftig unsere Kommunikation weiter zu verbessern, ist es zum Beispiel auch wichtig zu erfahren, welche Social Media-Netzwerke für unsere Fahrgäste relevant sind?“, sagt Magali Euverte, Vorsitzende der Geschäftsführung.


Aktionsstand zum Thema Karriere am 04. Juni in der Bahnhofsvorhalle

Keolis Deutschland bietet auch als Arbeitgeber, welcher mit der Marke eurobahn tagtäglich mehrere tausend Fahrgäste ans Reiseziel bringt, berufliche Perspektiven. So bildet das Unternehmen zum Mechatroniker und Eisenbahner im Betrieb innerhalb einer dreijährigen Berufsausbildung mit abschließender Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Dortmund aus. Darüber hinaus werden in 2018 elf Qualifizierungskurse zum Triebfahrzeugführer in Zusammenarbeit mit dem Kolping Bildungswerk e.V. Hamm und Mannheimer Eisenbahnverkehr angeboten. Insgesamt werden hiermit über 165 Schulungsplätze bei Keolis Deutschland geschaffen.

Am Montag, 04. Juni stehen Personaler, Triebfahrzeugführer sowie auch Kundenbetreuer allen Bewerbern und Interessierten für Fragen rund um die Themen Ausbildung, Qualifizierung und Weiterentwicklung zur Verfügung. An der extra eingerichteten Pinwand werden aktuelle Stellenausschreibungen angebracht. „Mit der Berufsausbildung und Qualifizierung bieten wir jungen Menschen sowie auch Quereinsteigern eine sichere berufliche Perspektive“, ergänzt Euverte.


…übrigens

Der Dialog mit den Fahrgästen auf Augenhöhe ist für Keolis Deutschland selbstverständlich. So findet beispielsweise zweimal im Jahr die Fahrgastbeiratssitzung am Zentralstandort in Hamm statt. Der zehnköpfige Beirat berichtet über Erfahrungen, Anregungen sowie Punkte, die es gilt aus Fahrgastsicht zu optimieren. „Da unsere Fahrgäste unser Unternehmen gut kennen und sich auch schon sehr lange mit den Werten und dem Unternehmen auseinandersetzen, sind die Mitglieder des Fahrgastbeirats und unsere Kunden wichtige Partner für die kontinuierliche Verbesserung unserer Sichtweisen“, so Euverte.